Barrierefreie Plattform auf dem Rasteder Turnierplatz

Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden

Auch wenn es unsere Verfassung (Art. 3 Grundgesetz, Abs. 3, Satz 2) verbietet, sind Menschen mit Behinderung nach wie vor Benachteiligungen ausgesetzt. Für Menschen mit Behinderung ist es in der Regel schwieriger, eine Arbeit oder eine ihren Bedürfnissen entsprechende Wohnung zu finden. Außerdem sehen sich Menschen mit Behinderung bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Besuch von Regelschulen vielfältigen Problemen ausgesetzt. Die Benachteiligungen von behinderten Menschen gehen weit über die eben genannten Bereiche hinaus.

Der Behindertenbeirat des Landkreises Ammerland vertritt deshalb als unabhängiges Gremium die besonderen Belange und die Interessen der Bürgerinnen und Bürger mit Behinderung im Ammerland in der Öffentlichkeit gegenüber allen verantwortlichen Institutionen (Politik, Verwaltung, Medien usw.). Als ehrenamtliche Beiratsmiglieder aus der Gemeinde Rastede sind Karl-Heinz Köne und Hans-Walter Schmidt im Behindertenbeirat aktiv. Karl-Heinz Köne ist außerdem ehrenamtlicher Wohungsberater im Seniorenbeirat. Im Beratungsgespräch zeigt er interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf, welche individuellen Möglichkeiten und Hilfen für den eigenen Wohnbereich denkbar sind. Das ist nicht nur für ältere Menschen interessant, sondern insbesondere auch für Menschen mit Behinderungen.

Behindertentoiletten in der Gemeinde Rastede

Was sind unsere Ziele?

Ziel des Behindertenbeirates ist es, dass der Landkreis Ammerland behindertengerecht gestaltet wird:

  • durch Mitarbeit bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen, die Behinderte betreffen oder betreffen könnten
  • durch Initiativen zur Anpassung bestehender Einrichtungen an die Bedürfnisse Behinderter bzw. die Schaffung neuer Einrichtungen.

Der Behindertenbeirat will Voraussetzungen schaffen, damit beeinträchtige und behinderte Menschen ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben führen können. Seine Aufgaben:

  • Vertretung der Interessen der Betroffenen gegenüber der öffentlichen Hand
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Informationen sammeln, aufbereiten und weitergeben
  • Betroffene beraten und unterstützen und miteinander vernetzen
  • beratend am Sozialausschuss des Landkreises teilnehmen.

Kontakt:
Karl-Heinz Köne, Lilienstraße 11, 26180 Rastede, Tel. 04402/7564, k.h.Koene@ewetel.net
Hans-Walter Schmidt, Gleisweg 13, 26180 Rastede, Tel. 04402/81908