Jeder Betrieb braucht ein konkurrenzfähiges Produkt.
Jeder Unternehmer wirbt für sein Produkt, um möglichst viele Kunden zu gewinnen.
Jede Geschäftsfrau und jeder Geschäftsmann ist bemüht, sein Produkt ständig zu verbessern, um langfristig am Markt zu bestehen.

Nur diejenigen Unternehmen können sich dauerhaft behaupten, die vorausschauende, perspektivische Strategien entwickeln, um ihre Produkte auf die Anforderungen des „zukünftigen“ Marktes vorzubereiten.

Was hat das mit Kommunalmarketing und mit dem Leitbild für die Gemeinde Rastede zu tun? Nun, die Gemeinde Rastede ist eigentlich nichts anderes als ein großes Unternehmen, das viele unterschiedliche Produkte für eine sehr breite Käuferschicht – für ihre Bürgerinnen und Bürger – entwickelt und anbietet. Deshalb ist es wichtig, dass die Angebote auf die Bedürfnisse dieser Bürgerinnen und Bürger abgestimmt und ständig verbessert werden.

Helfen Sie uns mit Ihren Ideen, Vorstellungen und Ihrer Mitarbeit, unsere Angebote für alle attraktiv zu machen. Nur so werden Sie sich und wir gemeinsam und dauerhaft eine hohe Lebensqualität in unserer Gemeinde sichern können.

In enger Zusammenarbeit mit Arbeitskreisen und einer begleitenden Arbeitsgruppe, unter Berücksichtigung der Ergebnisse der vorgeschalteten Analysen, hat die Firma CIMA aus Lübeck das Leitbild „Residenzort Rastede“, ein Maßnahmenhandbuch und ein Tourismuskonzept erarbeitet. Das Leitbild ist eine Strategie, die eine hohe Lebenqualität in Rastede erreichen soll. Selbstverständlich reicht es nicht aus, nur ein Leitbild oder eine Strategie zu haben: Um unsere Ideen und Strategien umsetzen und „vermarkten“ zu können, brauchen wir „(Kommunal)marketing“!

In Rastede haben sich Menschen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammengefunden, um ein Leitbild für Rastede zu entwickeln und mit der konkreten Umsetzung, der „Vermarktung“ zu beginnen.

Machen Sie mit! Sprechen Sie uns an!

Die Natur prägt die Lebensweise in der Gemeinde Rastede entscheidend.
In den bewohnten Ortslagen grünt und blüht es wie kaum anderswo. In der freien Landschaft bietet sich dem Auge ein stets reizvoller Wechsel bewaldeter Geestrücken mit nicht minder wertvollen Moorflächen. Die weiten, großzügigen Parks bilden in den Augen des Betrachters die natürliche Krone der Kulturlandschaft um Rastede.

Eben dies belegt über die Jahrhunderte die Vorliebe der Oldenburger Grafen und Herzöge für diesen Ort: Hier bauten sie ihre Sommerresidenz, um die schöne Jahreszeit mit Vorliebe im gepflegten Rastede zu verbringen. Und hier hinterließ die Geschichte greifbare und hochwertige Zeugnisse: das Schloss und den gestalteten Schlosspark, das Palaisensemble und die im Jahr 1059 erstmals erwähnte St.-Ulrichs-Kirche.

Auch die Bürger sahen und sehen Rastede als hochwertige Wohnlage; in zunehmendem Maße wünschen sie, sich hier niederzulassen. Neue Wohnquartiere entstanden und entstehen bis heute stets den besonderen Interessen von Natur und Landschaft entsprechend.

Ganz gleich, ob in dem auch hohen Ansprüchen genügenden Hauptort Rastede oder ob eher in den dörflichen Bereichen: Bewohner und Gäste fühlen sich wohl.

Die Rasteder sind stolz auf ihre schmucken Häuser und Grundstücke, auf die sorgsam gepflegte Gemeinde mit ihrem vielfältigem Angebot, das für alle Lebensbereiche zur Verfügung steht.

In diesem Sinne attraktiv ist Rastede nicht nur für etwa 20.000 Einwohnerinnen und Einwohner, sondern auch für viele Tages- und Übernachtungsgäste. Dies wäre ohne ein sich entwickelndes Wirtschaftsleben nicht denkbar. Die Gemeinde verfügt über eine ausgewogene Gewerbestruktur, die vom Mittelstand getragen wird und sich in vielen Bereichen durch besondere Innovationsfreudigkeit auszeichnet. Die Rasteder stellen sich den Anforderungen der Gegenwart; sie identifizieren sich auch mit den geschichtlichen Wurzeln ihrer Gemeinde und den darin bewahrten Werten, oder kurz:

Sie sind stolz darauf, selbst Residenten in Rastede zu sein.