Willkommen im Residenzort Rastede

Keine Befunde bei archäologischer Untersuchung in Wahnbek

Sandbergstraße Wahnbek

Bei der im Rahmen des derzeit laufenden Bauleitplanverfahrens für die Änderung des Bebauungsplans 26 an der Sandbergstraße von der Unteren Denkmalschutzbehörde eingeforderten archäologischen Untersuchungen sind keine relevanten Befunde gesichtet worden. Auf dem Bolzplatzgelände, auf dem im kommenden Jahr ein Kindergarten und eine Kinderkrippe entstehen sollen, hatte Ende August die Archäologin Melanie Müller vom archäologischen Fachbüro Denkmal3D aus Vechta einen Tag lang eine Prospektion auf dem rund 3500 Quadratmeter großen Areal durchgeführt. Anlass für die Untersuchung waren mehre ältere Funde aus der vorrömischen Eisenzeit im unmittelbaren Umfeld des Bolzplatzes. Die Archäologin spricht daher die Empfehlung aus, trotz des negativen Ergebnisses eine baubegleitende archäologische Untersuchung vorzunehmen. Eine Entscheidung über das weitere Vorgehen obliegt letztendlich der Unteren Denkmalschutzbehörde.