Willkommen im Residenzort Rastede

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Nicht nur für die beiden verbliebenen Bürgermeister-Kandidaten bricht nun die alles entscheidende Phase an, auch für die Gemeindeverwaltung begannen quasi unmittelbar nach der Stimmenauszählung am Sonntag die Vorbereitungen auf die Stichwahl. Bereits ab kommenden Montag, 3. Juni, sind die Briefwahlunterlagen verfügbar. Die Zahl der Wahlberechtigten ändert sich bis zum 16. Juni noch leicht.

Denn bei der Stichwahl sind auch all jene stimmberechtigt, die in den drei Wochen seit der Wahl ihr 16. Lebensjahr vollenden. Das betrifft insgesamt 13 Jugendliche. Außerdem erlangen alle Einwohnerinnen und Einwohner ihre Wahlberechtigung, die zwischen dem 26. Mai und der Stichwahl den Zeitpunkt erreichen, an dem sie drei Monate lang mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde Rastede gemeldet sind.

„Es braucht nun aber niemand auf Post von uns zu warten“, sagt die zuständige Fachbereichsleiterin im Rathaus, Sabine Meyer. Die Benachrichtigungen wurden bereits im Vorfeld der Hauptwahl versandt. Wer das Schreiben in der Zwischenzeit verlegt hat, kann trotzdem an der Abstimmung teilnehmen, erklärt Meyer: „Zur Not genügt im zuständigen Wahllokal auch die Vorlage eines gültigen Personalausweises.“

Für die Wahl per Post gilt: Wer schon zum ursprünglichen Termin am 26. Mai Briefwahl beantragt und das entsprechende Kreuzchen für die Stichwahl gesetzt hat, sollte die Unterlagen bis spätestens 12. Juni automatisch zugesandt bekommen. Für alle anderen gilt wie gewohnt: Wer am Wahltermin verhindert ist, kann entweder vorab im Rathaus oder nach vorheriger Anforderung der Unterlagen per Brief wählen.

Die Wahl im Vorfeld des eigentlichen Termins erfreut sich immer größerer Beliebtheit, berichtet Meyer: „Die Erfahrungen der vergangenen Wochen zeigen, dass die Nachfrage groß und dadurch leider auch mit Wartezeiten zu rechnen ist.“ Außerdem weist sie darauf hin, dass das Rathaus am Pfingstmontag geschlossen bleibt. Dasselbe gilt übrigens für den morgigen Christi-Himmelfahrtstag und den darauffolgenden Freitag, 31. Mai, den die Verwaltung als Brückentag nutzt.