European Energie Award (eea)EUROPEAN ENERGY AWARD

Der European Energy Award®  ist ein Managementsystem, das es Kommunen ermöglicht, die Qualität der Energieerzeugung und –nutzung zu erfassen und zu bewerten sowie regelmäßig zu überprüfen. Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz können identifiziert und erschlossen werden. Das Verfahren orientiert sich an dem Managementzyklus „Analysieren – Planen – Durchführen – Prüfen – Anpassen“.

Ziel des europäischen Zertifizierungs- und Qualitätsmanagementsystems ist es, durch den effizienten Umgang mit Energie und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien zu einer nachhaltigen kommunalen Energiepolitik unserer Gesellschaft beizutragen. Zunächst wird das Qualitätsmanagementsystem für den Kommunalen Energiebereich aufgebaut und das Zertifizierungsverfahren durchlaufen, um danach in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess fortlaufend energieeffiziente Maßnahmen zu identifizieren und umzusetzen.

Hierzu sind im eea®  drei Qualitätsstufen vorgesehen:

  • Kommunen (noch) ohne Auszeichnung
  • Kommunen mit mindestens 50% bis 74% der möglichen Bewertungspunkte als eea® – Award-Kommune
  • Kommunen mit mindestens 75% der möglichen Bewertungspunkte als eea® – Gold-Award-Kommune

Rastede nimmt am eea® Prozess teil

Durch einstimmigen Beschluss hat der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Rastede am 24. Mai 2016 die Teilnahme am European Energy Award® als ersten Baustein zu einem kommunalen Klimaschutzkonzept beschlossen. Die sogenannte „Kick-Off“- Veranstaltung als Start der Maßnahme fand am 8. November 2016 mit dem ersten Treffen des Energieteams statt.

Die zweite Sitzung findet am 4. Juni 2018 statt. Auf der zweiten Sitzung des Energieteams zum European Energy Award wurde auch der erste Workshop zur Erstellung des Energiepolitischen Arbeitspapiers, EPAP, terminiert. Dieser Workshop wird am 19. September 2018 stattfinden und soll helfen die gesteckten Ziele des European Energy Awards zu erreichen.

Mitglieder des Energieteams sind:
eea-Beraterin – Kornelia Gerwien-Siegel, Fa. BEKS
Teamleiter – Hans-Hermann Ammermann, Stabstelle Klimaschutz
Mobilität – Dietmar Wolke, ehrenamtlich
Bürgergenossenschaft Rastede – Siegfried Chmielewski
Energieversorgung – Ralf von Dzwonkowski, EWE Kommunalberater
Entwicklungsplanung – Günther Henkel, Erster Gemeinderat
Kommunale Gebäude, Anlagen, Mobilität, Raumordnung – Stefan Unnewehr, Gemeinde Rastede
Entsorgung – Andreas Schneider, Gemeinde Rastede
Kommunikation, Kooperation – Ralf Kobbe, Gemeinde Rastede

Organisatorisch ist das Projekt unmittelbar der Stabstelle Klimaschutz zugeordnet. Im Rahmen des Projektes wird an dieser Stelle regelmäßig über den Fortgang der Arbeiten berichtet.

Professionell begleitet und beraten wird die Gemeinde Rastede hierbei von der BEKS EnergieEffizienz GmbH aus Bremen. Zuständige eea-Beraterin ist Kornelia Gerwien-Siegel, die seitdem die Gemeinde als Prozessbegleiterin sowie Energie- und Klimaschutzexpertin berät.

Diese Handlungsfelder sind:

  • Entwicklungsplanung / Raumplanung
  • Kommunale Gebäude / Anlagen
  • Ver- und Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation / Kooperation

Nach der Beschreibung und dem Stand der realisierten Maßnahmen findet eine Bewertung durch die eea-Beraterin, die ein entsprechendes Audit erstellt, statt. Soweit von den zu erreichenden Zielen 50 % erlangt werden, ist man eea-Partner mit Auszeichnung und ab 75 % ist man eea-Partner mit Auszeichnung Gold. Bis zu diesem Audit ist man eea-Partner. In Abständen von 4 Jahren findet eine erneute Prüfung statt. Fällt die Quote der Zielerreichung, ändert sich auch die Auszeichnung.

Durch diese permanente Prüfung und Anpassung der jeweiligen Kennwerte sind die Teilnehmerkommunen gehalten, ständig an der Verbesserung ihrer Einrichtungen zu arbeiten und damit zum Erreichen der Klimaschutzziele beizutragen.