05-06-01_018 Palais T.TRAPP
Palais & Palaisgarten

Das Palais Rastede liegt eingebettet in einer kleinen Parkanlage im Stil des englischen Landschaftsgartens gegenüber dem Schloss Rastede, der einstigen Sommerresidenz der Großherzöge von Oldenburg. Heute wird es vom Kunst- und Kulturkreis Rastede e.V. unterhalten, der regelmäßige Kunstaustellungen sowie die Dauerausstellung „Rastede – eine Sommerresidenz“ veranstaltet.

Palais Rastede, Kunst- und Kulturkreis Rastede e. V., Feldbreite 23, 26180 Residenzort Rastede, Tel.: 04402 81552; Fax: 04402 916910, info@palais-rastede.dewww.kkr-rastede.de


CREDIT: www.reinsch-fotodesign.de-(c) Ekkehart Reinsch-Melanchthonstr. 30-44143 Dortmund-phone + 49-231-593363 - info@reinsch-fotodesign.deSchloss Rastede

Das Schloss in Rastede war für lange Zeit die Residenz der Grafen und Großherzöge des Hauses Oldenburg und befindet sich noch heute in Familienbesitz. Das Gebäude ist beispielhaft für den Oldenburger Klassizismus, der durch den Herzog Peter Friedrich Ludwig nach Oldenburg gebracht wurde und auch der wichtigste Profanbau im Ammerland. Das der Öffentlichkeit leider nicht zugängliche Schloss liegt inmitten einer Parklandschaft im englischen Stil.


Schlosspark RastedeSchlosspark

Die Oldenburger Großherzöge erweiterten über 130 Jahre hinweg ihre Rasteder Sommerresidenz. Sie erweiterten die Anlage auf eine Fläche von über 300 ha, legten Teiche, geschlungene Wege, großzügige Wiesenflächen und weit bis ins Umland ausstrahlende Sichtachsen nach dem Vorbild englischer Parkanlagen als ein „begehbares Gemälde“ an. Gut beschilderte Rundwanderwege sowie zwei bis zu 10 km lange Distanzstrecken für Sportler führen bewegungsfreudige Besucher durch den Park. Hunde sind ebenso im Schlosspark willkommen, müssen aber an der Leine geführt werden. Am Rande des Parks befindet sich der Turnierplatz. Hier finden alljährlich einige Großveranstaltungen statt.

 » Radwanderkarte Schlosspark Rastede

CREDIT: www.reinsch-fotodesign.de-(c) Ekkehart Reinsch-Melanchthonstr. 30-44143 Dortmund-phone + 49-231-593363 - info@reinsch-fotodesign.deSt. Ulrichs-Kirche mit Krypta

Die St. Ulrichs-Kirche in Rastede ist inzwischen fast 1.000 Jahre alt. Ursprünglich dürfte die Kirche ausschließlich aus Granitquadern und Findlingen bestanden haben. Mit der Zeit wurde sie jedoch mehrfach erweitert, umgebaut und ausgebessert, so dass heute vor allem der Backstein den Bau prägt. Dies gilt insbesondere für den freistehenden Glockenturm, der im Laufe seiner Geschichte mehrmals einstürzte. Die St.-Ulrichs-Kirche mit ihrer Hallenkrypta kann jeden Sonntag im Rahmen einer öffentlichen Führung besichtigt werden. Für Reisegruppen werden auch gerne individuelle Termine vereinbart.

Denkmalplatz, 26180 Residenzort Rastede, Tel.: 04402 – 9 87 37 0, kirchenbuero.rastede@kirche-oldenburg.dewww.rastede.kirche-oldenburg.de


IMG-20160830-WA0001

 St. Marien-Kirche

Die katholische Kirche St. Marien in Rastede wurde 1950 erbaut und 1990 umgebaut. Zu den besonderen Ausstattungsstücken der Kirche gehören der Taufstein, der aus einer Säulenbasis des Rasteder Klosters (1091 bis 1529) gearbeitet wurde und eine Marienfigur.

 

 

Eichendorffstraße 6, 26180 Residenzort Rastede, Tel.: 04403 623040


St.-Johannes-Kirche H.-LehmdenSt. Johannes-Kirche Hahn-Lehmden

Am 11. März 1956 wurde in Hahn-Lehmden die St.-Johannes-Kirche eingeweiht. Seit dem 1. Advent 2003 gehört zum Gebäudeensemble der St.-Johannes-Kirche auch ein Glockenturm. Mit seiner Höhe von 12 Metern sorgt er dafür, dass der Glockenklang weit über das eigentliche Dorf hinaus zu hören ist.

 

Wilhelmshavener Straße 155, 26180 Rastede – Hahn-Lehmden


willehad-kirche-wahnbek-2-kopieWillehad Kirche Wahnbek

Die Willehad-Kirche in Wahnbek wurde am 1. Sonntag im Advent 1958 eingeweiht und 1995 umgebaut. Willehad, ein angelsächsischer Priester aus Northumberland, kam 772 als Missionar nach Friesland. Karl der Große schickte ihn zu den Sachsen, die ihn jedoch zwangen, das Land zu verlassen. Erst als Widukind 785 getauft worden war, kehrte Willehad zurück. In Worms 787 zum Bischof geweiht, begann er das Bistum Bremen zu gründen. Er starb 789 in Blexen und wurde in dem kurz zuvor begonnenen Bremer Dom bestattet.

Butjadinger Straße 62, 26180 Rastede – Wahnbek


00-00-00_041 Bauernmuseum Lanz BLENDE8

Bauernmuseum

Das Bauernmuseum in Rastede stellt eine einzigartige Sammlung landwirtschaftlich-technischer Geräte und Maschinen der letzten zwei Jahrhunderte dar. Auf über 2.500 qm Ausstellungsfläche in einem der schönsten und geschichtsträchtigsten Bauernhöfe Rastedes erleben Sie die vielfältige Entwicklung landwirtschaftlicher Technik. Die in liebevoller Kleinarbeit zusammengetragene einzigartig historische Sammlung wird Ihnen den Besuch unvergessen machen. Eine Führung ist nur nach vorheriger Absprache möglich.

Detlef Brötje, Raiffeisenstraße 60, 26180 Residenzort Rastede, Tel.: 04402 82192; Fax: 04402 988446, info@bauernmuseum-rastede.dewww.bauernmuseum-rastede.de


heilpflanzengartenKögel-Willms-Heilpflanzengarten

In diesem Rasteder Garten hat der Besucher die Möglichkeit sich von Expertinnen über die verschiedenen Kräuter zu informieren. Er findet hier z. B. Baldrian und Aloe Vera, Benediktinerkraut und Beifuß, Lavendel und Mädesüß, Vogelmiere und Wegwarte.

 

 

Kögel-Willms-Straße 2, 26180 Rastede


groteburg-eisenbahn-loy-anna-papenrothLoyer Garten-Eisenbahn-Park

Groteburg ist eine Miniaturstadt und der Mittelpunkt des privaten Garten-Eisenbahnparks in Loy. Die gesamte Eisenbahnanlage, 1000m² groß, ist in der Art einer Schmalspurbahn mit vielen Dampfloks im Maßstab 1:22,5 konzipiert. Mehrere 4m lange Züge fahren mit Dampf und Sound zur Unterhaltung durch den Park auf 500m Gleis.

 

Ringstraße 284, 26180 Rastede – Loy


Landesmuseum Oldenburg

Das Landesmuseum Oldenburg bietet in drei historisch geprägten Häusern Einblicke in verschiedene Epochen der Kunst und Kulturgeschichte.

Das Oldenburger Schloss ist die ehemalige Residenz der Grafen, Herzöge und Großherzöge von Oldenburg. Es entstand aus einer mittelalterlichen Burganlage, die im 17. Jahrhundert zu einem Schloss erweitert wurde. Die historischen Prunksäle vermitteln den Glanz der ehemaligen Residenz. Mehr als 800 kulturgeschichtliche Exponate von der antike bis in die jüngste Vergangenheit zeigen die Vielfalt des Oldenburger Landes im Laufe der Jahrhunderte. Mittelalterliche Handschriften und Elfenbeinschnitzereien, Jugendstilensembles und Bauhausdesign bilden die Höhepunkte der Kunstgewerbesammlung.

Nach umfangreicher Sanierung beherbergt das Augusteum wieder die Galerie Alte Meister mit der exzellenten Sammlung italienischer, niederländischer, französischer und deutscher Malerei vom 15. bis zum 18. Jahrhundert. Das Prinzenpalais beherbergt die Galerie Neue Meister mit einer exzellenten Sammlung an Malerei und Skulptur der Klassischen Moderne.

Schlossplatz, 26122 Oldenburg, Tel.: 0441 2207300, 18 km, ca. 20 Minuten über die A29 oder der Oldenburger Straße folgen und weiter auf der Wilhelmshavener Heerstraße


Horst-Janssen-Museum

Horst Janssen (1929 -1995) ist Zeichner, Radierer, Holzschneider, Lithograf, Plakatkünstler, Illustrator und Autor. Die vielen Facetten von Janssens künstlerischem Talent sind Thema des Horst-Janssen-Museums Oldenburg, das im November 2000 eröffnet wurde.
Das Museum bietet auf insgesamt 1000 Quadratmetern Fläche eine Begegnung mit Werk und Persönlichkeit des Künstlers. In einem Wechselausstellungsbereich werden regelmäßig Künstler aus Kunstgeschichte und Gegenwart präsentiert, die wie Janssen Zeichnung und Druckgrafik ins Zentrum ihrer Arbeit stellen.

Am Stadtmuseum 4-8, 26121 Oldenburg, 17 km, ca. 20 Minuten über die A29 oder der Oldenburger Straße folgen und weiter auf der Wilhelmshavener Heerstraße.


schlossmuseum-jeverSchlossmuseum Jever

Umgeben von einem idyllischen englischen Garten zählt das Schloss Jever zu den schönsten Baudenkmälern in Nordwestdeutschland. Das Schloss, der Schlossgarten und das Museum bieten eine Fülle an Erlebnisangeboten für Jung und Alt, wenn Sie etwas mit Freunden oder Kindern unternehmen wollen.

 

 

 

 

 

Schloßplatz 1, 26441 Jever, Telefon: 04461 969350, 47 km, ca. 35 Minuten über die A29, Ausfahrt Wittmund