Willkommen im Residenzort Rastede

Gegen das Insektensterben: Rastede blüht auf

Unter dem Motto „Rastede blüht auf“ wird die Gemeinde in Zukunft mehrere Maßnahmen ergreifen, die dem Insektensterben entgegenwirken sollen. Einen entsprechenden Antrag der Gruppe CDU/Grüne hat der Verwaltungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig gebilligt. Demnach sollen auf geeigneten Grünflächen im Gemeindegebiet Pflanzen angesät werden, die Bienen und anderen Insekten als Nahrungsquelle dienen. Um auch die Einwohner für das Engagement im Zeichen des Artenschutzes zu aktivieren, wird die Gemeinde demnächst kleine Tüten mit geeigneten Saatgut für Interessierte kostenlos zur Verfügung stellen. Darüber hinaus sollen Bauherren eine Info-Broschüre bekommen, die auflistet, welche heimischen Sträucher und Blühpflanzen für Wildbienen und Insekten geeignet sind. „Wir hoffen, dass diese symbolischen Handreichungen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger dazu motivieren, durch entsprechende Aussaaten und Anpflanzungen einen Beitrag zum Schutz der Insekten zu leisten“, erklärt Rastedes Bürgermeister, Dieter von Essen. Die Vorbereitungen für die Aktion „Rastede blüht auf“ würden nun anlaufen. Die Gemeinde werde im Anschluss daran bekanntgeben, wann und wo Interessierte die Saatgut-Tüten erhalten.