Willkommen im Residenzort Rastede

Was es Neues gibt:

Die Mitglieder des Kultur- und Sportausschusses haben das Konzept zur künftigen Nutzung des Palais-Ensembles (Haupt- und Nebengebäude sowie umliegender Garten) einstimmig begrüßt. Dr. Friedrich Scheele von der Residenzort Rastede GmbH hatte in der jüngsten Sitzung des Gremiums Einzelheiten des Konzeptes vorgestellt. Es sieht neben der Sanierung der Gebäude auch den Anbau eines Veranstaltungssaals sowie die Einrichtung eines Cafés vor. Die Gesamtkosten von knapp drei Millionen Euro sollen zum weit überwiegenden Teil mit Hilfe von Fördergeldern abgedeckt werden, sodass für die Gemeinde lediglich ein Anteil von 500.000 Euro verbleibt. Nach dem Bund (1,44 Mio. Euro) hat inzwischen auch der Landkreis Ammerland eine Förderzusage (210.000 Euro) gegeben.

Das vollständige Konzept und weitere Dokumente zur Ausschusssitzung finden sich HIER