Willkommen im Residenzort Rastede

Frauen-Kino und „Zukunftstag“ werden verschoben

Das für Freitag, 13. März, geplante Frauen-Kino und der für den 26. März vorgesehene „Zukunftstag“ für Jungen und Mädchen werden verschoben. Hintergrund sind in beiden Fällen Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang der Ausbreitung des Coronavirus. Nachholtermine für die Veranstaltungen soll es voraussichtlich im Herbst geben.

„Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und angesichts entsprechender Empfehlungen seitens des Ammerländer Gesundheitsamtes haben wir entschieden, keinerlei Risiko einzugehen und den Kino-Abend zu verschieben“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Rastede, Anke Wilken. Sie hatte zu der Veranstaltung eingeladen. Aus organisatorischen Gründen verlieren die kostenlos ausgegebenen Tickets ihre Gültigkeit. Sobald ein Nachholtermin feststeht, wird dieser bekanntgegeben und es erfolgt eine erneute Ausgabe von Eintrittskarten.

Ebenso wird der für den 26. März geplante „Zukunftstag“ verschoben. Diese landesweite Vorsichtsmaßnahme hat das niedersächsische Kultusministerium veranlasst. Auch die Gemeinde Rastede beteiligt sich am Zukunftstag. Anfang des Jahres konnten sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 auf Plätze in Kindergärten, dem Hallenbad, der Bücherei, der Kläranlage, dem Bauhof, in der Jugendpflege und im Rathaus bewerben. Die Vergabe dieser Plätze behält ihre Gültigkeit auch für den Nachholtermin.

Weitere Informationen rund um den Coronavirus finden sich HIER