Willkommen im Residenzort Rastede

Ab sofort sind längere Freibad-Besuche möglich

Freibad RastedeBesucher des Rasteder Freibads können ab Montag, 15. Juni, deutlich länger in der Einrichtung verweilen als bisher: Die Zeitfenster werden von zwei auf vier Stunden erweitert. Für die zwischenzeitliche Reinigung und Desinfektion wird das Bad künftig eine Stunde lang schließen, bisher war diese Pause 45 Minuten lang. Diese Veränderungen wirken sich auch auf die Einlasszeiten aus.

„In den vergangenen drei Wochen seit der Wiedereröffnung konnten sich sowohl die Mitarbeiter als auch die Gäste an die neuen Abläufe gewöhnen“, berichtet der Badleiter Olaf zur Loye. Die zuvor eingeführten Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos bleiben weiterhin bestehen. Diese waren in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Ammerland abgestimmt worden, um eine Öffnung des Bades überhaupt ermöglichen zu können. Zu den Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zählt zum Beispiel, dass beim Betreten des Bades, auf dem Weg zur Umkleide und zu den Sanitäranlagen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

Unter der Woche gibt es nach der Anpassung nur noch drei statt wie bisher fünf Zeitfenster, samstags und sonntags entfällt eines der bisherigen drei Zeitfenster. „Insgesamt ist das Bad täglich eine Stunde länger geöffnet als zuletzt“, ergänzt zur Loye. Montags bis freitags gehen die Zeitfenster von 5:45 bis 9:45 Uhr, von 10:45 bis 14:45 Uhr und von 15:45 bis 19:45 Uhr; am Wochenende von 9:45 bis 13:45 Uhr und von 14:45 bis 18:45 Uhr. Der Einlass ist jeweils bis 45 Minuten vor Ende des Zeitfensters möglich.