Willkommen im Residenzort Rastede

Hallenbad im Palaisgarten öffnet am Montag mit eigenem Hygienekonzept

Trotz zweiwöchiger Verlängerung bei durchweg sonnigem Wetter geht die Freibadsaison in Rastede jetzt so langsam zu Ende. Am Sonntag, 27. September, schließt das Freizeitbad an der Mühlenstraße um 13 Uhr, bevor am Montag, 28. September, um 5:45 Uhr das Hallenbad im Palaisgarten öffnet.

Allerdings müssen die Gäste wie bereits im Freibad aufgrund der Corona-Pandemie eine Reihe von Vorgaben einhalten, die Bäderleiter Olaf zur Loye in einem Hygienekonzept für das Hallenbad erarbeitet und mit dem Gesundheitsamt in Westerstede abgestimmt hat. So werden beispielsweise die Besucherzahl auf maximal 50 Personen beschränkt sowie an den Wochenenden zweistündige Zeitfenster und eine Reservierungspflicht eingeführt. „Außerdem mussten wir die Öffnungszeiten anpassen, um Überschneidungen mit dem Schulschwimmen verhindern zu können“, erklärt zur Loye. So hat das Hallenbad montags bis freitags in den Morgenstunden von 5:45 bis 7:45 geöffnet, der Einlass ist bis 6:45 Uhr möglich. An den Nachmittagen und in den Abendstunden kann das Bad dienstags, mittwochs und freitags von 14 bis 21 Uhr genutzt werden. Letzter Einlass ist dann um 20:15 Uhr. Montags und donnerstags ist das Bad für die Öffentlichkeit von 14 bis 17 Uhr nutzbar (Einlass bis 16:15 Uhr). Am Sonnabend und Sonntag steht das Bad den Gästen von 07:45 bis 16 Uhr zur Verfügung. Reservierungen sind für die am Wochenende geltenden zweistündigen Zeitfenster (07.45 bis 09:45, 9:45 bis 11:45 usw.) telefonisch unter 04402/83540 oder im Internet auf der Seite www.baeder-rastede.de erforderlich. An den beiden auf einen Sonnabend fallenden Feiertagen im Oktober (3. und 31.10.) muss das Hallenband allerdings in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen geschlossen bleiben.

Beim Betreten des Bades, auf dem Weg zur Umkleide und in der Umkleide ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Außerdem stehen nur die Einzelumkleiden zur Verfügung, die auch genutzt werden müssen. Ein Umkleiden vor den Schränken ist nicht gestattet.

Strikte Vorgaben sind zunächst auch für den Beckenbereich vorgesehen. Im Schwimmerbecken werden zwei Doppelbahnen für die Schwimmer vorgegeben, auf denen jeweils maximal 16 Gäste schwimmen dürfen“; erläutert zur Loye. Im Nichtschwimmerbecken dürfen sich zeitgleich bis zu 20 Personen aufhalten, während der Whirlpool und das Therapiebecken aufgrund der Abstandsregelung geschlossen bleiben müssen. Weitere Informationen zu den getroffenen Regelungen gibt es auf der Seite www.baeder-rastede.de.