Willkommen im Residenzort Rastede

Würdigung für besonderes Engagement

Rastede hat ein neues Ehrenratsmitglied: In der Ratssitzung am 10. Dezember 2019 ist Dieter von Essen für sein langjähriges und herausragendes Engagement für die Gemeinde ausgezeichnet worden. Von Essen war erst am 31. Oktober dieses Jahres aus seinem Amt als Bürgermeister und damit gleichzeitig aus dem Gemeinderat ausgeschieden.

Insgesamt 18 Jahre lang hatte von Essen zuvor im Rat der Gemeinde mitgewirkt. Seiner achtjährigen Amtszeit als Gemeindeoberhaupt ging eine ganze Dekade anderer Ratstätigkeiten voraus. So war er zwischen 2001 und 2011 nicht nur erster stellvertretender Bürgermeister, sondern zugleich Mitglied im Verwaltungs- sowie dem Finanz- und Wirtschaftsausschuss. Seit 2006 war von Essen zusätzlich im Ausschuss für Bau, Planung, Umwelt und Straßen tätig sowie Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Die Eckpunkte dieser verdienstvollen Zeit lies auch von Essens Nachfolger, Bürgermeister Lars Krause, bei der Ehrung Revue passieren. Er würdigte sie mit den Worten: „Ein ganz herzliches Dankeschön für Deinen garantiert nicht selbstverständlichen Einsatz in den letzten Jahren für die Gemeinde Rastede – wir wissen das sehr zu schätzen.“ Unter dem Applaus der Anwesenden überreichte Krause die Ehrenurkunde und einen Blumenstrauß. Von Essen brachte seine Dankbarkeit für die Auszeichnung zum Ausdruck und wünschte den politischen Entscheidungsträgern in der Gemeinde weiterhin alles Gute.

Erstmals wurde mit der Ehrenmitgliedschaft im Gemeinderat 1991 Karl-Heinz Brötje gewürdigt, ihm folgte fünf Jahre später Gerd Meister. Beide sind inzwischen verstorben. In der Vergangenheit sind zudem Marianne von Essen, Hans-Hermann Schlange und Hans-Gerold Finkeisen zu Ehrenratsmitgliedern ernannt worden. Dieter von Essen ist also erst das sechste ehemals aktive Ratsmitglied, dem diese Würdigung zuteilwird. Voraussetzungen sind eine langjährige Mitgliedschaft im Rat sowie eine lang andauernde Berufung in den Verwaltungsausschuss beziehungsweise die Übernahme einer besonderen Funktion, etwa des Bürgermeisters, seines Stellvertreters oder eines Fraktionsvorsitzenden.

Eine besondere Rolle unter den Geehrten nimmt von Essens Vorgänger und Namensvetter Dieter Decker ein: Dieser blickte bei seinem Ausscheiden auf stattliche 39 Jahre Tätigkeit im Gemeinderat zurück, davon 35 Jahre im Verwaltungsausschuss. Vor seinen acht Jahren als hauptamtliches Gemeindeoberhaupt war er 13 Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister sowie zuvor 14 Jahre dessen zweiter Stellvertreter. Hinzu kamen mehrjährige Engagements sowohl im Kreis- als auch im Landtag. Der heute 73-Jährige wurde deshalb 2011 als erste und bislang einzige Person in Rastede mit dem Titel „Ehrenbürgermeister“ ausgezeichnet.