Willkommen im Residenzort Rastede

Freibad an der Mühlenstraße öffnet am 25. Mai

Freibad RastedeGute Nachricht für alle Rasteder Freibad-Fans: Pünktlich zur nächsten Lockerungsstufe der Corona-Regeln in Niedersachsen eröffnet das Rasteder Freibad an der Mühlenstraße am Montag, 25. Mai, um 5:45 Uhr als eines der ersten Bäder in der Region. „Um den Betrieb zu ermöglichen sind jedoch umfangreiche Hygiene- und die bekannten Abstandsregelungen einzuhalten, die von der Verwaltung erarbeitet und in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Ammerland abgestimmt wurden“, erklärt die zuständige Fachbereichsleiterin Sabine Meyer. Eine der wesentlichsten Änderungen ist die Einführung von zweistündigen Zeitfenstern, in denen sich bis zu 55 Besucherinnen und Besucher in den Becken aufhalten dürfen. Anders als im Normalbetrieb ist ein dauerhafter Aufenthalt im Bad nicht mehr zulässig, sondern die Erworbenen Eintrittskarten sind nur noch für das begonnene Zeitfenster gültig. „Zwischen den zweistündigen Zeitfenster ist jeweils eine Pause von 45 Minuten vorgesehen, um Beckenbereiche, Umkleiden und Sanitäranlagen umfassend zu reinigen und zu desinfizieren“, ergänzt Schwimmmeister Olaf zur Loye.

Um Aufgrund der begrenzten Kapazitäten im Bad längere Wartezeiten und Menschenansammlungen vor dem Freibad zu vermeiden, hat die Gemeinde Rastede ein Ampelsystem eingeführt, das den Besuchern in Echtzeit signalisieren soll, wann der Zutritt zum Freibad problemlos möglich ist. Auf der Internetseite der Gemeinde wird in einem neu eingerichteten Fenster mit den Farben grün, gelb und rot direkt angezeigt, ob Wartezeiten in Kauf genommen werden müssen.

Der Zugang zum Bad erfolgt ausschließlich über den Kassenautomaten, da nur so das kontaktlose Bezahlen gewährleistet werden kann. Beim Betreten des Bades ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und vor dem Benutzen des Kassenautomaten die Handdesinfektion anzuwenden. Hinter der Eingangssperre wird dem Besucher ein Schrankschlüssel kontaktlos zugewiesen. Darüber hinaus ist der Mund-Nasenschutz auch auf dem Weg zur Umkleide und zu den Sanitäranlagen zu tragen. „Nicht getragen werden muss der Mund-Nasen-Schutz in der Dusche, auf dem Weg zum Becken und in den Becken“, betont zur Loye. Alle erforderlichen Regeln und Einschränkungen zum Normalbetrieb werden auf der Internetseite der Gemeinde Rastede und auf Hinweisschildern im Freibad bekannt gegeben, sodass sich jeder Gast bereits im Vorfeld oder beim ersten Besuch im Bad umfassend informieren kann.

Besonders reglementiert ist auch die Benutzung des Schwimmerbeckens. Im Becken werden zwei Doppelbahnen für die Schwimmer vergeben, wobei sich pro Doppelbahn maximal 16 Personen aufhalten dürfen. „Auf Bahn 1und 2 können die „gemütlichen“ Schwimmer ihre Bahnen ziehen, während auf Bahn 4 und 5 die „sportlichen“ Schwimmer unterwegs sind“, erklärt zur Loye. Die mittlere Bahn ist indes für Gäste beziehungsweise Familien gedacht, die in einem Haushalt zusammen leben. Beim Verlassen des Freibads werden die Schrankschlüssel in einer Desinfektionslösung zurückgegeben und der Ausgang erfolgt über einen Nebenausgang.

Aufgrund des erforderlichen höheren Personaleinsatzes mussten auch die Öffnungszeiten des Bades angepasst werden. Montags bis freitags ist das Bad aktuell von 5:45 bis 18:45 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 9:45 bis 17:45 Uhr. Folgende Zeitfenster wurden für montags bis freitags eingerichtet: 5.45 bis 7:45, 08:30 bis 10:30 Uhr, 11:15 bis 13:15 Uhr, 14:00 bis 16 Uhr, 16:45 bis 18:45 Uhr. Am Samstag und Sonntag stehen folgende Zeitfenster zur Verfügung: 9:45 bis 11:45, 12:30 bis 14:30 Uhr und 15:15 bis 17:45 Uhr. „Mit diesen derzeit erforderlichen Regeln möchten wir unseren Gästen wieder den Besuch des Freibads ermöglichen. Sofern es die Situation zulässt, sind weitere Lockerungen angedacht“, so zur Loye. Die für das Freibad getroffenen Regelungen im Detail gibt es hier als download